Springe zum Inhalt

Bienenupdate Nr. 01-2019 … Mal nach dem Rechten sehen …

Der Winter ist endlich da, somit gibt es nicht viel zu tun. Gerätschaften pflegen, Mittelwände und Honigräume vorbereiten und die regelmässigen  Standkontrollen bereiten wenig Arbeit.

Wie ist der Stand am Stand:

  • Manche Völker könnten schon ein kleines Brutnest pflegen. Der Futterverbrauch, durch die höhere Bruttemperatur von ca 35 Grad, lässt den Futterverbrauch ansteigen,
  • Abschätzen der Futtermenge im Volk durch wiegen mit der Kofferwaage vorne und hinten (Gesamtgewicht – Beutengewicht = Futtermenge) Die Leichtgewichte (unter 5 kg) dokumentieren. Unter Imkerpraxis/Downloads findet ihr eine Stockkarte mit Futterrechner als Excel-Datei. ( zum Vergleich: Futtermenge momentan in meinen Völkern ca. 7-12 Kg)
  • Völker mit der "Schlauchdurchsfluglochschiebundhörmethode" abhorchen ob sie noch leben. Leichtes klopfen gegen die Beute lässt das Volk kurz aufbrausen.
  • Länger anhaltendes "brausen" des Volkes könnte auf Weisellosigkeit hindeuten. Bitte dann noch nichts unternehmen bis zum Frühjahr.
  • Tote Völker abräumen und Ursache ermitteln. Dazu können auch die Stockkarten von der letzten Saison helfen. Einwinterungsstärke, Fütterung, Varroabehandlung und deren Erfolg usw. müssten dort dokumentiert sein. Eventuell Vereinskollegen zu Rate ziehen.
  • Siehe auch Bienenupdate 23 von 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.