Springe zum Inhalt

Viele dicke Äpfel am Baum: Das gelingt am besten, wenn Wild- und Honigbienen gemeinsam die Blüten bestäubt haben. Eine Bestäubung nur durch den Wind oder gar per Hand bringen andere Ergebnisse, ergab eine aktuelle Untersuchung direkt in einer Obstplantage. Gemeinsam mit der Uni Freiburg ging ein Obstbauer am Bodensee der Frage nach, welche Art der Bestäubung am meisten Ertrag bringt: durch Bienen, per Hand oder alleine durch den Wind. Das Ergebnis ist eindeutig.

Erste Info zum neuen Verpackungsgesetz ab 1.1.2019
Das Bundesumweltministerium teilte u.a. mit, dass Imkerinnen und Imker durch ihren täglichen Einsatz die ökologische Vielfalt bewahren, was sehr geschätzt werde. Unmissverständlich ist aber nun auch weiterhin gesetzlich geregelt, dass unser „Imker-Mehrwegglas“, egal ob im „ Hobby“oder„in der gewerbsmäßigen Imkerei“ dann von allen gesetzlichen Pflichten im Rahmen des VerpackG befreit ist, wenn es als „Pfand-oder damit als Mehrwegglas“ verwendet wird. Nutzer von Neutralgläsern müssen sich an die in Ziffer 3 (VerpackG) beschriebene rechtliche Variante halten.       (weitere Infos werden folgen)

Neue Untersuchungen zu Wachsverfälschungen haben gezeigt, dass Bienenbrut durch Stearinzusätze von 7,5 Prozent deutlich geschädigt wird. Aber schon bei geringeren Beimischungen von 2,5 und 5 Prozent waren Effekte zu erkennen.

Diese Folgen haben Stearinzusätze (Quelle BJ)

Leo Famulla züchtet seit 20 Jahren Bienenköniginnen. Er ist einer der erfolgreichsten Königinnenzüchter in Baden. Hinter seinem Hobby steckt ein ökologischer Hintergrund. Jede Biene, jedes Bienenvolk hat die Charaktereigenschaft ihrer Königin. Deshalb streben alle Imker danach, eine möglichst gute Königin im Bienenstock zu haben. Die Reportage begleitet Leo Famulla über Monate bei seiner Arbeit.

Film: Der Königinnen-Züchter (SWR)

Oxalsäure seit 1.10.2018 aus der Apothekenpflicht entlassen

Die neue Verordnung zur Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung und der Verordnung über apothekenpflichtige und freiverkäufliche Arzneimittel trat zum 01.10.21018 in Kraft. Der DIB weist darauf hin, dass zwar mit dem Entlass die Pflicht zur Eintragung im Bestandsbuch entfällt, rät aber dringend dazu jede Behandlung einzutragen da sich aus lebensmittelrechtlicher Sicht eine Verpflichtung zum Nachweis ableiten lässt. ( bitte Info DIB lesen )

Beim Vereinigen der Jungvölker sollten die überzähligen Königinnen für die Verjüngung der Altvölker genutzt werden.
Wie geht das ?   Dr. Pia Aumeier erklärt ihre Methode in einem Video.
Bei dem warmen Oktoberwetter bestünde jetzt noch die Möglichkeit zu handeln.

Video: So verjüngt man Bienenvölker noch im Oktober

Oxalsäure- und Thymolpräparate nicht mehr apothekenpflichtig

Bestimmte Tierarzneimittel zur Behandlung der Bienen gegen die Varroamilbe, die Oxalsäure oder Thymol enthalten, sind zukünftig nicht mehr apothekenpflichtig.
Die Zulassungsinhaber von API Life Var und Oxuvar 5,7 % haben jeweils einen Antrag auf Entlassung aus der Apothekenpflicht für ihre Präparate zur Behandlung der Bienen gegen die Varroamilbe gestellt und damit eine Änderung der Verordnung über apothekenpflichtige und freiverkäufliche Arzneimittel gefordert. Die Dokumentationspflicht bleibt bestehen.

 

Nur zur Erinnerung für unsere Jungimker:  (Stand 17.9.2018)

  • Das Zeitfenster zur letzten Varrobehandlung mit Ameisensäure wird kleiner und schließt sich bald.
  • Letzte Chance bei dem warmen Wetter nutzen.
  • Viele Infos in den Fachinfos zur Varroaproblematik auf dieser Hompage.
  • Info zur Winterbehandlung kommt im Dezember.