Springe zum Inhalt

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Liebe Imkerinnen, liebe Imker

Ein Jahr neigt sich wieder einmal dem Ende zu. In der Winterruhe schöpfen die Bienen und die Imker neue Kraft und wir freuen uns schon auf die kommende Bienensaison 2020. Vielen Dank für euer Mitwirken und eure Unterstützung im vergangenen Bienenjahr. Allen Mitgliedern und Freunden des Imkervereins Radolfzell wünschen wir gesegnete und frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

die Vorstandschaft des Imkervereins Radolfzell e.V.

Winterbehandlung 2019 Jahresendspurt

Gebt den Milben den Rest !

Der Winter mit der Kälte kommt auch dieses Jahr hier bei uns am Bodensee nur zögerlich daher. Die Temperaturen sanken Nachts schon auf unter Null Grad somit müssten die Völker brutfrei sein. Laut Wetterbericht wird es kälter und die Winterbehandlung kann, wenn nicht schon erfolgt, durchgeführt werden. Das Ziel dieser letzten Behandlung ist, mit so wenig Milben wie möglich im Frühjahr auszuwintern.

...weiterlesen "Bienenupdate Nr. 16-2019"

Jahresrückblick 2019

Das Wetter spielte im Bienenjahr 2019 anfangs ein wenig verrückt und auch der Rest des Jahres verlief sehr unterschiedlich. Wie ging es den Bienen? Wie viel Honig gab es und welche Sorten? Sind die Völker stark belastet mit Varroamilben? Und welche Themen prägten die Imkerei? Ein Jahresrückblick auf das Bienenjahr 2019. weiterlesen im bienenjournal

Das Varroa - Finale 2019
Winterbehandlung, Restentmilbung

Nach den ersten Minustemperaturen müsste die Königin die Eiablage einstellen. Trotz verschiedener Meinungen, empfehle ich die Brutfreiheit nicht durch das Ziehen der Waben zu überprüfen. Ein socher Eingriff wäre eine zu grosse Störung des Volkes. Die Winterbehandlung ist die Gelegenheit, in einem brutfreien Volk, die auf den Bienen sitzenden Milben, zum allergrössten Teil abzutöten. Das Ziel ist, mit so wenig Milben als möglich, auszuwintern. Durch die eng sitzenden Bienen und dem Putztrieb reicht eine Winterbehandlung mit Oxalsäure oder VarroaMed völlig aus. Zwei Behandlungen ist eine zuviel. Nach der Behandlung ist ca 2-3 Wochen lang ein erhöhter Milbenfall zu beobachten.  Die Jungimker sollten sich schon jetzt zum Thema Winterbehandlung informieren, damit im letzten Dezemberdrittel auch alles klappt.

...weiterlesen "Bienenupdate Nr. 15-2019"

Gemeldeter Bienenschwarm am 09.Juli 2019, unter einem Dachvorsprung an einer Waldhütte in Böhringen. Volk konnte jedoch nicht geborgen werden. Die Waben waren mit Honig zu voll und daher sehr zerbrechlich.

Gleiches Bienenvolk (Buckfast) am 12. November 2019, das sehr starke Volk hängt im Freien und ist dem Wetter ausgesetzt. Beeindruckener Wabenbau mit direkter Sicht auf ein Bienenvolk.

Die Überlebenschance ohne Schutz wäre ungewiss. Mit VarroaMed eine erste Varroabehandlung durchgeführt. Im Dezember ist eine Winterbehandlung geplant.

Habe das Volk mit einer improvisierten Beute, aus einem Umzugskarton, geschützt. Werde mit Folie den Wetterschutz und den Spechtschutz noch optimieren. Im kommenden Frühjahr, wird das Volk, falls es den Winter übersteht, in eine Holzbeute eingeschlagen.

Imker in der NS-Zeit: Ein dunkles Kapitel

Im Nationalsozialismus stand der Imkerbund sehr treu zu den herrschenden Machtverhältnissen. Das lag daran, dass der Deutsche Imkerbund „gleichgeschaltet“ wurde, aber auch an den führenden Köpfen der damaligen Zeit: Mit Karl Hans Kickhöffel wurden die Imker von einem völkisch und antisemitisch denkendem Präsidenten geleitet. weiterlesen im BJ