Springe zum Inhalt

Spätsommerpflege mit Blick in den Herbst

1.September Beginn des meteorologischen Herbstes.

Die Tage werden spürbar kürzer, und die Temperaturen sinken nachts oft unter 15 Grad. Durch das bedachte Füttern der Völker, haben sich starke Völker mit vielen Winterbienen entwickelt. Das schöne Sommerwetter der letzten Tage, war für die zweite Varroabehandlung ideal und auch von Erfolg gekrönt. Durch meine Aufzeichnungen in den Stockkarten, kann ich Völker mit schlechten Eigenschaften erkennen. Diese Völker habe ich zur Umweiselung schon vorbereitet und die neuen Königinnen sind schon per Post unterwegs. Der Zeitunkt zum Umweiseln ist jetzt im September günstig, da keine Drohnen mehr vorhanden sind. Völker mit guten Eigenschaften und mit Königinnen aus dem Vorjahr müssen nicht umgeweiselt werden. Die Ableger als Reserve für eventuelle Winterverluste, haben sich auch bestens entwickelt.

Checkliste für den Spätsommer und den Herbst:

  • letzte Möglichkeit der Varroabehandlung mit AS unbedingt nutzen.
  • Nach der letzten Varroabehandlung kann das Flugloch mit den entsprechenden Fluglochkeilen auf ca 10 - 12 cm eingeengt werden.
  • Bodenschieber raus
  • Varroakontrolle ca 2-3 Wochen nach der letzten Behandlung durchführen.
  • Eine hohe Varroalast Ende September bzw Anfang Oktober, erfordert eine Notbehandlung des Volkes. Habe letzten Herbst gute Erfahrung bei der Behandlung mit Varroa-Med bei niedrigen Aussentemperaturen gemacht.
  • Futtervorrat in den Völkern langsam erhöhen. (10-12 Kg) und die Futterkontrolle nicht vergessen.
  • Die Völker nutzen noch weiterhin den September für das Erbrüten von Winterbienen, darum mit Augenmaß füttern. Eventuell kommt noch eine Senftracht in die Völker.
  • Infos zum Füttern in den verschiedenen Beiträgen beachten.
  • Die Auffütterung (16-18 Kg) sollte bis Ende September / Anfang Oktober abgeschlossen sein, denn bei zu kalter Witterung nehmen die Völker kein Futter mehr ab.
  • Durch die Aufütterung bis Anfang Oktober wird die Königin weitgehenst aus der Brut gedrückt, sodass bei einem "warmen goldenen Oktober" der Platz für das Brutnest sehr begrenzt wird. Damit wird auch die Varroentwicklung stark eingeschränkt.
  • Wenn nötig umweiseln, der Herbst ist der ideale Zeitpunkt.
  • Wintersitz sollte jetzt schon eingerichtet sein (bei Dadant erweitert auf 10 max. 11 Waben, bei Zander / DN auf 2 Bruträume eingeengt)
  • Mittelwände werden von den Bienen irgendwann nicht mehr ausgebaut, dann wäre es gut wenn fertig ausgebaute Waben vorrätig sind. Manche Imker nutzen den ausgebauten Drohnenrahmen als Futterwabe im Volk.