Springe zum Inhalt

Wann wird's mal wieder richtig Winter .... wäre auch mal schön ...

Das letzte Bienenupdate 2018

wenig zu tun im Winter

  • Bis Ende Dezember letzte Gelegenheit zur Winterbehandlung mit OS.
  • Standkontrollen durchführen ohne die Völker groß zu stören.
  • Fluglöcher mit der Schneefräse vom meterhohen Schnee befreien.
  • Futterkontrolle durch wiegen siehe. (Fachinfo Nr 19)
  • Bienenupdate Nr. 20 lesen.
  • Event. mit Taschenlampe Totenfall durch's Flugloch prüfen. Ein gewisser Totenfall auf dem Boden ist normal.
  • Flugloch vom Totenfall frei halten.
  • Wenn es tote Völker gibt, am besten zügig abräumen.
  • Falls man die Völker am Stand umstellen möchte, wäre die Winterruhe ohne Flugbetrieb die optimale Zeit. Die Bienen nehmen die Standveränderungen nicht war.
  • Honigwaben säubern und vorbereiten
  • nach und nach Mittelwände einlöten und vorbereiten.
  • Absperrgitter und Bodenschieber reinigen
  • Alle Geräte wie zB. Smoker reinigen
  • "Abchillen" nicht vergessen 😀

Das war`s ... einen guten Rutsch ins neue Bienenjahr 2019 wünscht der Homepage-Admin


Liebe Imkerinnen, liebe Imker

Ein ereignisreiches Bienenjahr neigt sich dem Ende zu. Wir möchten dies zum Anlass nehmen, um uns bei allen Mitgliedern und Freunden des Imkervereins Radolfzell zu bedanken und freuen uns schon auf die kommende Bienensaison 2019. Frohe Weihnachten und ein gesundes sowie erfolgreiches neues Jahr wünscht,

die Vorstandschaft des Imkervereins Radolfzell e.V.

Doch Keine Notfallzulassung für Neonicotinoide !? Wurde in den vergangenen Tagen stark über die Ankündigung diskutiert, dass auch in Deutschland geprüft werden soll, ob eine Notfallzulassung für 2019 nötig ist. So gibt das Bundeslandwirtschaftsministerium nun Entwarnung. "In Deutschland wird es keine sogenannten Notfallzulassungen auf Grundlage des EU-Pflanzenschutzrechts geben", heißt es in einer aktuellen Mitteilung des Ministeriums.

Winterbehandlung doch noch vor Weihnachten !

  • Der Dezember hat mild begonnen und ein richtiger Winter ist wohl noch nicht in Sicht.
  • Bei einer Völkerkontrolle hat unser Vorstand Andreas festgestellt dass die geprüften Völker schon brutfrei waren.
  • Laut Wetterdienst wird es ab dem 12.12.18 für kurze Zeit deutlich kälter, mit Nachtfrost. Wetterbericht bitte beachten.
  • Je kälter desto enger sitzen die Bienen in der Traube, um so besser wirkt die Oxalsäure.
  • Aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen Wartezeit sollte die OS-Behandlung im brutfreien Volk bis spätestens 31. Dezember eines Jahres abgeschlossen sein. Denn nach einer Behandlung, ab dem 31.Dezember, darf kein Honig im Frühjahr der kommenden Saison gewonnen werden.
  • Winterbehandlung somit vor Weihnachten bei kalten Temperaturen möglich und zu empfehlen.        sh auch Bienenupdate 21

 

 

Ein Drittel aller Wildpflanzen in Deutschland gilt als gefährdet. Die neue Rote Liste des Bundesamts für Naturschutz (BfN) zeigt, wie stark bedroht die Artenvielfalt heute ist.
"Pflanzen nehmen eine ganz elementare Rolle in den Ökosystemen ein. Ein Rückgang ihrer Artenvielfalt wirkt sich deshalb stets auch auf die große Vielfalt anderer Organismengruppen negativ aus. Die aktuelle Rote Liste belegt jetzt, dass insgesamt 30,8 Prozent aller in Deutschland vorkommenden Pflanzen in ihrem Bestand gefährdet sind", sagt BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel. "

Selbstversorgungsgrad mit deutschem Honig: 30 Prozent

Deutschland gilt als Spitzenreiter beim Honigkonsum. Tatsächlich sind die Mengen von 1,14 Kilogramm Honig pro Kopf im Jahr nicht wenig. Der Honigverbrauch in Deutschland kann dabei aber bei weitem nicht mit inländischem Honig gedeckt werden - trotz steigender Imkerzahlen. So lag der Selbstversorgungsgrad im Jahr 2017 bei rund 30 Prozent. Nach Angaben des Honig-Verbands wurden knapp 88.000 Tonnen Honig aus der EU und Nicht-EU-Ländern nach Deutschland importiert.
28.600 Tonnen konnten die heimischen Imker ernten.  
hier weiterlesen im Bienenjournal

Erste Prognose zu den Winterverlusten
Das Fachzentrum für Bienen und Imkerei in Mayen hat die diesjährige Umfrage zu den Bienenvölkerverlusten im Spätsommer und Herbst ausgewertet. Im Ergebnis zeigt sich eine Verlustquote von 3,5 Prozent – nach Angaben der Bienenforscher ein Wert, der leicht unter dem Mittelwert der letzten Jahre liegt. Eingeflossen in diese Auswertung sind die Angaben von 10.120 Imkern mit 142.496 Bienenvölkern. Sie meldeten Verluste von 5.030 gestorbenen Völkern.
hier weiterlesen im Bienenjournal


Neues Verpackungsgesetz:  Das gilt für Imker

Wer Verpackungen – egal, aus welchem Material sie bestehen – in den Umlauf bringt, muss dafür Sorge tragen, dass sie korrekt entsorgt werden. Geregelt ist dieser Grundsatz derzeit in der bundesweiten Verpackungsverordnung, die auch Imker grundsätzlich in die Pflicht nimmt. Allerdings sind die Kontrollmöglichkeiten mit der aktuellen Gesetzgebung begrenzt und es gibt viele Schlupflöcher.
Daher wird die Verpackungsverordnung zum 1. Januar 2019 durch ein neues Verpackungsgesetz (VerpackG) ersetzt. hier weiterlesen im BJ

Ab 1. Januar 2019 gilt das neue Verpackungsgesetz und bringt für Imker neue Regelungen und auch Pflichten mit sich.
Diese gelten allerdings erst ab 31 Bienenvölkern,
denn bis 30 Völker sind die Einnahmen aus dem Honigverkauf steuerfrei.
In Anlehnung an die steuerliche Definition stellt die Zentrale Stelle damit nun fest, dass über 95 % der Imker in Deutschland (bis zu 30 Völker = imkerliche Tätigkeit steuerlich unerheblich) von den Vorgaben des Verpackungsgesetzes befreit sind und dieses unabhängig von individuellen Vertriebswegen. D.I.B Info zu VerpackG