Springe zum Inhalt

Königin & Co

Die Königin und ihr Hofstaat


Die wichtigsten Bienenrassen in Mittel- Europa und Deutschland

  • Carnica oder Krainer Biene (Apis mellifera carnica) Die Carnica ist die am meisten vorkommende Bienenrasse in Deutschland.
  • Buckfast die einzige Rasse, welche durch Zucht entstanden ist. Dabei wurden ursprünglich die verschiedensten Rassen miteinander gekreuzt und irgendwann wurden die Rassenmerkmale erbfest gezüchtet. Kommt mehr und mehr in den Focus der Imker.
  • die dunkle Biene  (Apis mellifera mellifera) eine Unterart der dunklen Biene heißt "Nigra" und kommt in der Schweiz oft vor.
  • die Ligustica oder Italiener Biene (Apis mellifera ligustica)  ist eine natürlich entstandene Rasse (Unterart) der Westlichen Honigbiene. ( wird auch als "Weltbiene" bezeichnet) ist jedoch in Deutschland kaum vertreten.

Die Bienen unterschieden sich über die Körpermerkmale und diverse Eigenschaften, für den Imker sind jedoch folgende Eigenschaften wichtig wie:

  • Sanftmut
  • gute Volksstärke (Fruchtbarkeit)
  • Schwarmträgheit
  • Wabensitz (erleichtert das Arbeiten)
  • Resistent gegen Bienenkrankheiten
  • Winterfestigkeit (an unser Klima angepaast)
  • gute Frühjahrsentwicklung
  • gute Honigleistung

Diese Eigenschaften werden beim Züchten der Bienenköniginnen gezielt selektiert. Die Königin mit den Drohnen zusammen legen die Erbmerkmale und somit die Eigenschaften eines Bienenvolkes fest. Es ist wichtig für eine erfolgreiche Imkerei gute Königinnen zu züchten.


Königinnen Zucht


Die Königin "für ihr Leben gezeichnet"

Jede Königin bekommt ein farbiges Plättchen auf den Rücken geklebt. Aus den rund 45.000 Bienen eines Volkes lässt sich die Königen dadurch schneller finden. Außerdem zeigt die Farbe des Plättchens das Geburtsjahr der Königin an. Es gibt 5 Jahresfarben, da Königinnen nicht älter als 5 Jahre werden. Die Farben wiederholen sich zyklisch.