Springe zum Inhalt

Die Ausbildung der Anfänger ist eine "Mammutaufgabe".

Auch im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Mitglieder des Deutschen Imkerbundes (D.I.B.) an. Von 2008 bis Anfang 2019 legte die Mitgliederzahl um rund die Hälfte zu, von 80.614 auf 120.679. Der Anteil an Frauen beträgt inzwischen rund 20 Prozent." ... weiterlesen im BJ: zahl-der-imker-steigt

Das Wetter ist nicht einfach für die Bienen und die Imker.

Nach dem sehr kühlen Wetter in der ersten Mai-Dekade hatten es die Völker schwer genügend Honig einzutragen. Je nach Trachtsituation, Flugwetter und Volksstärke sind die Honigmengen mit unter noch spärlich. Die Völker benötigen für die umfangreichen Brutnester, bei dieser kühlen Witterung, viel Honig für den Eigenbedarf. Durch das unbeständige Wetter ist auch die Schwarmkontrolle nicht einfach. Der Wetterbericht vermeldet daß es nach den Eisheiligen deutlich wärmer wird. Schwarmkontrollen sind jetzt unverzichtbar. sh auch: Beitrag bei immelieb.de/die-schwarmzeit-hat-begonnen-2019/ . Auch das "Drohnenrahmen-Schneiden" zur Varroareduzierung sollte nicht vergessen werden.
Die Möglichkeit der Ablegerbildung sollte jetzt auch genutzt werden. Auf unserer Homepage unter Imkerpraxis / Ableger & Co habe ich einige praktische Tipps und Infos zur Ablegerbildung zusammengestellt. Viel Erfolg !!!

Der Frühling ist stumm geworden

Quelle: Spiegel online

Der dramatische Uno-Bericht zum Zustand der Artenvielfalt hat zahlreiche Reaktionen von Umweltschützern und Politikern hervorgerufen. Umweltministerin Schulze fordert den Stopp von schädlichen Subventionen.

Das Problem löst sich irgendwann von selbst:

Treffen sich zwei Planeten.
Der Eine: "Oh, du siehst aber schlecht aus." was hast du denn ?
Der Andere: Mir geht es gar nicht gut "Ich habe Menschen! (homo sapiens)"
Der Eine: "keine Panik das geht bald vorbei."

Nachtrag: die ersten Bienenschwärme sind schon unterwegs darum ist die Schwarmkontrolle alle 7 Tage wichtig !!!!!!!!

Der Frühling hat verheissungsvoll begonnen und die auslaufende Obstblüte hat hier am Bodensee Nektar in die Völker gebracht. Die Völker haben sich dadurch prächtig entwickelt und benötigen für die großen Brutnester entsprechend viel Nektar und Pollen. Die Durchlenzung der Völker ist beendet. Die Völker befinden sich weiterhin im Aufbau und benötigen entsprechend Platz zum brüten. Der bisherige Honig-Eintrag lässt sich nicht mit April 2018 vergleichen, da die Honigräume dieses Jahr noch relativ leicht sind. Durch das zum Teil wechselhafte Wetter, wird der bereits eingelagerte Hönig, wieder verbraucht. Bei zwei schwächeren Völkern musste ich mit je einem Glas eigenem Honig ergänzend füttern. Eine stabilere Warmphase wird laut Wetterbericht, wohl erst in der zweiten Maihälfte vorausgesagt. Die Eisheiligen stehen auch noch vor der Tür so daß noch mit Bodenfrost gerechnet werden muß.

...weiterlesen "Bienenupdate Nr. 06-2019 (Schwarmzeit hat begonnen)"